Mögliche Zuschüsse oder Vergünstigte Darlehen

Sie träumen von Ihrem Eigenheim, haben auch schon Geld angespart und möchten gerne eine Immobilie bauen oder erwerben? Dann sollten Sie sich über die vielfältigen staatlichen Förderprogramme informieren. Wir geben Ihnen einen kurzen Überblick über mögliche Zuschüsse oder vergünstigte Darlehen.

Bausparen

Neben einem eigenen Sparbetrag werden hier – an den Bausparvertrag gekoppelte – finanzielle Förderungen des Staates relevant. Zahlt der Sparer vermögenswirksame Leistungen in einen Bausparvertrag ein, steuert der Staat 9% Arbeitnehmersparzulage bei und fördert auf diese Weise das Wachstum Ihres Kapitals. Bedingung ist allerdings, dass bestimmte Einkommensgrenzen (17.900 Euro Alleinstehende, 35.800 Euro Verheiratete) nicht überschritten werden. Neben der Arbeitnehmersparzulage belohnt der Staat Bausparer zusätzlich mit einer Wohnbauprämie. Diesen Bonus erhält jeder ab dem 16. Lebensjahr. Auch hier gelten Einkommensgrenzen (25.600 Euro Alleinstehende, 51.200 Euro Ehepaare).

Wohn-Riester und Eigenheim

Als vorbeugende Maßnahme gegen Altersarmut unterstützt der Staat die Finanzierung und den Erhalt selbstgenutzter Immobilien und verabschiedete 2008 ein entsprechendes Gesetz. Selbstgenutzte Immobilien, die vor 2007 fertiggestellt oder erworben wurden, erhalten über dieses Programm eine Förderung der Darlehenstilgung: Der Staat zahlt den Eigentümern 154 Euro im Jahr plus Kinderzulagen. Auch steuerrechtlich wird Wohnriester wirksam, kann die Tilgung doch beim Finanzamt als Sonderausgabe deklariert werden.

Programme der KfW-Bank

Die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) wurde nach dem letzten Weltkrieg zum Zweck der Wirtschaftsförderung gegründet. Die KfW stellt selbst keine Fördermittel zur Verfügung, sondern prüft und gewährt als übergeordnete Institution Gelder im Auftrag des Staates. Antragstellung und Geldauszahlungen werden über die Hausbank des Antragstellers abgewickelt. Die Bank ist hierbei frei wählbar. Über das KfW-Wohnungseigentums-Programm kann jeder Hausbauer für sein Eigenheim ein Darlehen bis 50.000 Euro in Anspruch nehmen. Ist eine Immobilie sanierungsbedürftig, greift der „Energieeffizient-Sanieren-Kredit“. Eigentümer, die ihre Immobilie nach und nach sanieren möchten, sollten die Beantragung des „Energieeffizient-Sanieren-Kredit-Einzelmaßnahmen“ in Erwägung ziehen.

Programm des Landes Nordrhein-Westfalen

Mit diesen Programmen sind die Finanzierungsmöglichkeiten noch nicht ausgeschöpft. Auch die einzelnen Bundesländer warten mit lukrativen Finanzspritzen auf, in Nordrhein-Westfalen erfreut sich zum Beispiel die Maßnahme „Eigentumsförderung in NRW“ großer Beliebtheit. Dieses Programm kommt insbesondere Familien mit Kindern zugute – vorausgesetzt das Einkommen bewegt sich innerhalb der Grenzen des sozialen Wohnungsbaus.

Programme der Kommunen

Doch nicht nur der Bund und die einzelnen Bundesländer engagieren sich auf dem Gebiet der Baufinanzierung. Auch die einzelnen Kommunen sind aktiv. Die Kommunen möchten einer Abwanderung von Einwohnern entgegenwirken und fördern daher speziell Familien mit verbilligten Krediten oder Zuschüssen in Form von Baugeld. Ob mit Hilfe des Bundes, des Landes oder der Kommune: Es gibt zahlreiche Möglichkeiten, den Traum von Ihrem Eigenheim zu verwirklichen. Sie sind an weiteren Informationen interessiert?

Informieren Sie sich jetzt!

Sie erreichen uns von 7:00 bis 22:00 Uhr - 7 Tage die Woche

0241-400 870 oder